Luftschadstoffe bei einer zusätzlichen Klärschlammver-brennungslinie

(DS 1811289NV22)

Von | 28. August 2018

Danach wird die Verwaltung beauftragt, von dem Berichtverfasser Ramm Ingenieur GmbH zusätzliche Informationen anzufordern:

  • In Ergänzung zu den Jahresmittelwerten sollen die Maximalwerte (98% Perzentile) im Jahresverlauf von NO2, NH3 und Feinstaub beim Plan-Zustand Klärschlammverbrennungsanlage Immenburgstraße 22 mitgeteilt werden.
  • Im Falle der Realisierung der Klärschlammverbrennungsanlage bei der MVA liegen die von der Ramm Ingenieur GmbH berichteten Schadstoffemissionen für den Transport von Schlamm und Reststoffen für CO2, NOx und PM10 um den Faktor 20 unter denen von Dr. Born – Dr. Ermel GmbH ermittelten Emissionen. Um diesen Unterschied nachvollziehen zu können, sollen die Berechnungsgrundlagen differenziert offen gelegt werden.